Gymnastikball reparieren – Ratgeber

Gymnastikball reparieren - SymbolWie bei den meisten Produkten lohnt es sich auch beim Kauf von Gymnastikbällen auf Qualität zu achten. Markenprodukte sind strapazierfähig und hart im Nehmen. Trotzdem kann es passieren, dass ein Loch oder Riss entsteht und Sie ihn reparieren müssen. Was Sie dabei beachten müssen und was benötigt wird, erklärt Ihnen dieser kleine Ratgeber zum Thema Gymnastikball reparieren.

Gymnastikball reparieren – warum geht der Ball kaputt?

Normalerweise sind Gymnastikbälle sehr belastbar konstruiert und gehen selbst bei jahrelangen Gebrauch kaum kaputt. Wenn Sie einmal einen Gymnastikball reparieren müssen, geschieht das fast immer aufgrund äußerer Einwirkungen. Es kann passieren, dass der Ball beim Training über spitze oder scharfkantige Gegenstände wie Nadel, Reißzwecken oder Glasscherben rollt und dadurch einen Riss oder Loch bekommt. Hochwertige Bälle platzen nicht, sondern verlieren ihre Luft langsam. Zum Gymnastikball reparieren verwenden Sie am besten das Reparaturset Blue Magic. Es enthält jeweils 3 Flickenmatten und 3 Packungen Kleber. Das Blue Magic Reparaturset eignet sich außer für Gymnastikbälle auch für Schlauchboote, Luftmatratzen, aufblasbare Planschbecken, Wasserbälle und sogar Wasserbetten. Die Flicken sind belastbarer als die eines Fahrrad-Flickzeugs und der Blue Magic Spezialkleber härtet selbst unter Wasser aus.

Gymnastikball reparieren – was ist zu tun?

Gymnastikball reparieren - Reparatur-SetUm den Gymnastikball reparieren zu können, müssen Sie zunächst einmal die kaputte Stelle finden. Dazu nehmen Sie den schlaffen Ball und drücken ihn in der Badewanne oder einem geeigneten Becken unter Wasser. Das Loch verrät sich durch die Luftblasen, die an dieser Stelle entweichen. Nehmen Sie einen geeigneten Stift und markieren Sie damit das Loch. Bevor das Blue Magic Reparaturset zum Einsatz kommt, müssen Sie den Bereich rund um das Loch von Schmutz und Fett reinigen. Dafür eignet sich lauwarmes Wasser mit etwas Geschirrspülmittel. Nach dem Trocknen rauen Sie die Fläche rund um das Loch ein wenig mit einer Nagelfeile auf. Schneiden Sie sich aus der Flickenmatte des Blue Magic Reparatursets einen Flicken in passender Größe heraus, bestreichen ihn einseitig mit Kleber und pressen ihn fest. Das Kleben wirkt wie ein Kaltschweißverfahren und Flicken und Ball gehen eine unlösbare Verbindung ein. Selbst wenn der Kleber nach 5 bis 10 Minuten ausgehärtet ist, bleibt er elastisch und passt sich den Bewegungen des Balls an. Bevor Sie das Gymnastikball reparieren beenden, sollten Sie die geflickte Stelle nochmals auf Dichtheit prüfen. Wenn keine Blasen mehr aufsteigen, war die Reparatur erfolgreich. Danach können Sie den Ball wieder aufpumpen.

Direkt zum Sparangebot auf Amazon.de

Gymnastikball reparieren – Hausmittel

Das Blue Magic Reparaturset mit 3 Flickmatten und 3 Packungen Kleber hat sich unzählige Male beim Gymnastikball reparieren bewährt. Was aber, wenn es gerade nicht zur Hand ist? Mit einem Hausmittel können Sie trotzdem den Gymnastikball reparieren. Dazu benötigen Sie lediglich einen Nagel oder eine Schraube und ein Feuerzeug oder eine Kerze. Mit der Flamme erhitzen Sie die Nagelspitze und streichen damit über das Loch. Das Material der Hülle schmilzt und verschließt das Loch. Gegebenenfalls müssen Sie die Prozedur mehrmals wiederholen. Nach der Reparatur prüfen Sie wieder mit der Wasser-Methode, ob der Ball dicht ist. Mit diesem Trick können Sie aber nur einen Gymnastikball reparieren, wenn seine Hülle aus thermoplastischen Kunststoff wie PVC besteht und das Loch nur klein ist. Bei Bällen aus Gummi klappt das nicht. Bei denen können Sie auf das Blue Magic Reparaturset nicht verzichten.